A
A
A

Ernährungspyramide

Empfehlungen

ÖGE-Leitlinie für Getreide- und Kartoffelprodukte

 

Leitlinie für Getreide- und Kartoffelprodukte der Österreichischen Gesellschaft für Ernährung zur Erstellung lebensmittelbasierter Ernährungsempfehlungen

Gratisdownload ÖGE-Getreideleitlinie (pdf)

Die ÖGE freut sich, Ihnen in der Sonderausgabe der Zeitschrift "Ernährung aktuell " die erste österreichische Leitlinie für "Getreide- und Kartoffelprodukte" vorlegen zu können.

Die Präsentation fand am 30. Juni 2005, im Rahmen des Symposiums "Low Carb - Slow Carb, Kohlenhydrate im Widerspruch" statt. Bei dieser Veranstaltung haben sich erstmals die vier wichtigsten österreichischen Ernährungs-gesellschaften und Berufsverbände zusammengeschlossen und gemeinsam eine Tagung zu diesem viel diskutierten Themengebiet ausgerichtet.

Rückblick

Vorgestellt wurde das Werk von Frau Mag. Hanni Rützler, Vizepräsidentin der ÖGE, Projektleiterin der Leitlinie und selbstständige Ernährungswissenschafterin und Gesundheitspsychologin. Mitglieder der Expertengruppe waren Herr Univ. Prof. Dr. Ibrahim Elmadfa (ÖGE-Präsident), Herr Univ. Prof. Dr. Emmerich Berghofer (ÖGE-Vizepräsident), Herr Dr. Michael Blass (Vorstandsmitglied der ÖGE, GF des Fachverbands der Nahrungs- und Genußmittelindustrie) sowie Herr Hon. Prof. Dr. Helmut Glattes (Vorstandsmitglied der ÖGE, Präsident der ICC-Austria). Als Autoren sind Frau Mag. Angela Mörixbauer, Frau Mag. Helga Cvitkovich-Steiner und Herr Mag. Heinz Freisling zu nennen.

Warum Leitlinien in der Ernährung?

Gemäß der Forderung von WHO und FAO an die Regierungen sollen qualitative und/ oder quantitative Ernährungsempfehlungen herausgegeben werden.
Nährstoffbasierte Ernährungsempfehlungen, wie sie mit den Empfehlungen der Ernährungsgesellschaften in Deutschland, Österreich und der Schweiz (D-A-CH-Referenzwerte für die Nährstoffzufuhr) vorliegen, richten sich in erster Linie an Wissenschaft, Gesundheitspolitik, Landwirtschaftspolitik und Fachkräfte. Sie dienen u.a. der Bewertung von Ernährungsweisen, bieten aber keine praxisnahen Orientierungshilfen für die Konsumenten. Dazu bedarf es lebensmittelbasierter Ernährungsempfehlungen, die die jeweiligen landes- und regionsspezifschen Esskulturen berücksichtigen.
Da bisher keine derartigen Empfehlungen für Österreich vorlagen, möchte die ÖGE diesem Bedarf Rechnung tragen. Mit der nun vorliegenden Leitlinie für Getreide- und Kartoffelprodukte, die sich an Multiplikatoren innerhalb der gesamten Lebensmittelkette richtet, ist ein erster Schritt in diese Richtung getan.

"5 Portionen, die sich lohnen"

Die lebensmittelbasierten Empfehlungen orientieren sich am DGE-ÖGE-Ernährungskreis und am Optimix-Programm für Kinder und Jugendliche. Neu ist die Übersetzung dieser Mengenempfehlungen in ein "Bausteinsystem", das mit dem Slogan "5 Portionen, die sich lohnen" kommuniziert werden soll. Mit diesem Vorschlag bietet die Österreichische Gesellschaft für Ernährung Multiplikatoren und Unternehmen ein leicht verständliches und verbraucherorientiertes Modell.

Ein Baustein entspricht:

  • 1-1,5 Scheiben Brot
  • 1-1,5 Stück Gebäck
  • 5-6 Esslöffel Müsli oder Getreideflocken
  • 200-250 g gekochte Teigwaren
  • 150-180 g Reis oder gekochtes Getreide
  • 200-250 g Kartoffeln


Die Leitlinie ist in der ÖGE-Geschäftsstelle zum Preis von Euro 5,- erhältlich bzw. steht hier gratis zum Download zur Verfügung

7 Stufen zur Gesundheit –
die Österreichische Ernährungspyramide

Näheres zu den lebensmittelbasierten Empfehlungen finden Sie hier und unter www.bmg.gv.at